Christiane Limper

Kunst-Camp 2022

Rumhängen in Monheim

August und September 2022

Wie rumhängen? Wo und mit wem? Und warum überhaupt?
In Monheim am Rhein nahm Christiane Limper das Campen als Kunstform wörtlich. Mit Campingstühlen machte sich die Künstlerin aus Flensburg auf in den öffentlichen Raum, um den Menschen einen Platz zum Verweilen anzubieten und wie man im Norden so sagt “auf einen Schnack” einzuladen. „Rumhängen in Monheim“ so lautete der Titel ihrer Aktion.

Einfach mal nur Rumhängen tut man oft nur mit engen Freunden – auf Campingstühlen, im Freien, einfach mal schnacken über dies und das. „Genau diese vertraute Atmosphäre möchte ich in den öffentlichen Raum verlagern – und damit gerade in diesen Zeiten etwas Raum für humorvolle Leichtigkeit schaffen“, versprach die Künstlerin.
„Ich hatte zunächst Bedenken, ob das Projekt in diesen schwierigen Zeiten noch umsetzbar ist. Geplant hatte ich es als eine Möglichkeit, nach Corona wieder das Beisammen möglich zu machen. Ich habe mich entschieden das Projekt trotzdem zu machen - vielleicht sogar jetzt erst recht! Um einen Raum für Begegnungen zu öffnen, der völlig frei ist von jeglicher Absicht.“

Achtsamkeit und Entschleunigung waren nach der anstrengenden Pandemie wichtig für uns alle. „Ich freue mich total auf das Rumhängen mit den Monheimerinnen und Monheimern“, so die Künstlerin vorab. Zahlreiche Monheimerinnen und Monheimer haben sich auf das außergewöhnliche Unterfangen eingelassen und sich an den verschiedensten zu Christiane Limper gesellt – von der Bushaltestelle bis zur Dachterasse.

Info-Postkarte zum Herunterladen

 

Christiane Limper kommt aus Flensburg und beschäftigt sich in ihrer künstlerischen Arbeit an der Schnittstelle von Kunst, Wirtschaft und Wissenschaft mit aktuellen Fragestellungen zur heutigen Zeit.

christianelimper.wordpress.com