Kunst-Kick „Ghost Hunting“

431art „Ghost Hunting“

November 2022

Mit „Ghost Hunting“ macht sich das Frankfurter Künstlerduo 431art auf die Suche nach verborgenen Klängen elektromagnetischer Felder. Für das menschliche Ohr sind sie nor­malerweise nicht wahrnehmbar. In Städten entstehen sie unbeabsichtigt als Nebeneffekt technologischer Entwicklung, aber auch in der Natur sind sie vorhanden. 431art spürt diese Klangfelder auf und transformiert sie in ortsbezogene Audiokompositionen. „Ghost Hunting“ öffnet eine akustische Zwischenwelt, die Hörgewohnheiten auf die Probe stellt und dazu einlädt, Klangfelder selbst zu erforschen: durch genaues Hinhören oder Lau­schen. Was erzählen uns die elektromagnetischen Felder urbaner Orte? Wie klingt der urbane Raum nachts, wenn alles still ist? Was erzählen uns die Geister, die in den elektromagneti­schen Landschaften, den unsichtbaren Räumen der Poesie, leben?
Für die Teilnahme benötigt man ein Smartphone mit Verbindung zum Internet sowie die Apps Digiwalk und QR-Code-Reader.
 

Termine:

Im November 2022 eröffnet der Audiowalk in Anwesenheit von 431art. Es gibt keine festen Startzeiten. Jede und jeder kann zu einer selbst gewählten Zeit am Audiowalk teilnehmen. Einzelheiten zur Teilnahme werden recht­zeitig auf dem Kunstwerkstatt-Blog veröffentlicht.

Das Künstlerduo 431art Torsten Grosch und Haike Rausch, arbeitet seit mehr als 20 Jahren gemeinsam. Ihre konzeptuellen Arbeiten kennzeichnen ein mediales Cross-Over. Inter­national bekannt wurden sie mit ihrem Langzeitprojekt „botanoadopt“ und der „Pflanzen­klappe“. „Die von dem Künstlerduo geschaffenen Situationen und Bilder bewegen sich an der Schnittstelle zwischen Alltag und wissenschaftlicher Recherche. Sie erkunden den Raum, für den sie entworfen werden, ebenso in einer historischen Dimension, wie sie zukunfts­weisende, das heißt gesellschaftsutopische Lösungen anbieten. Verborgene und bislang unsichtbare Bilder gelangen so an die Oberfläche.“ (Christian Kaufmann)

www.431art.org // www.botanoadopt.org